Projekt: Testfahrt

„Testfahrt”: nachhaltig mobil auf dem Land

Projektbeschreibung

Bei der Testfahrt handelt es sich um die Durchführung eines Modellprojektes zur Ermittlung anwendbarer neuer und nachhaltiger Mobilitätskonzepte im ländlichen Raum. Den Teilnehmern werden unterschiedliche Möglichkeiten und Kombinationen an Verkehrsmitteln angeboten, die sie individuell für ihre Bedürfnisse und Zwecke nutzen können. Das Modellprojekt soll dazu führen, dass Nutzer nachhaltiger Verkehrsmittel ihre Ziele umweltfreundlich, kostengünstig und ohne großen Zeitverlust erreichen können.


Das Konzept

Bürgerinnen und Bürger werden eingeladen, für ein Jahr umzusteigen. Ob Pedelec, E-Bike, Elektroroller, Elektroauto, öffentlicher Nahverkehr, Fahrrad oder zu Fuß. Wir zeigen Wege auf, wie man individuell mobil bleiben, die Umwelt schonen, Ressourcen verantwortungsvoll verwenden, gesünder werden und gleichzeitig Geld sparen kann.

Phase 1:
Bewerbungsverfahren und Auswahl der Teilnehmer

In einem ersten Schritt werden über ein Bewerbungsverfahren Teilnehmer mit unterschiedlichen Mobilitätsbedürfnissen gesucht. Alle Teilnehmer erklären sich bereit, für die Testphase auf mindestens einen PKW zu verzichten. Mit jedem Teilnehmer wird besprochen, wie er "seine Mobilitätslücke" mit einem individuellen Mobilitätskonzept ersetzen kann. Unternehmen oder öffentliche Einrichtungen können sich mit dem Projekt von den Vorteilen nachhaltiger Mobilität überzeugen indem sie sich die für ihre Zwecke geeigneten umweltfreundlichen Mobilitätsprodukte bewerben und entsprechend auf einen PKW mit Verbrennungsmotor verzichten.


Phase 2:
Erfahrungen sammeln, Daten erfassen und auswerten

Während der einjährigen Testphase wird erfasst, wie viel Kilometer mit welchem Verkehrsmittel von den Testpersonen zurückgelegt werden und welche Kosten für die Nutzung entstehen. Gleichzeitig wird die individuelle Erfahrung der Testperson abgefragt und dargestellt. Ein wesentlicher Baustein der Testfahrt(en) ist die Berechnung der Kostenersparnis, die sich aus dem Umstieg auf nachhaltige Mobilität ergibt und eine Berechnung der verringerten CO2-Emission.


Phase 3:
Vorstellung und Publikation der ausgewerteten Ergebnisse

Während der einjährigen Testphase wird erfasst, wie viel Kilometer mit welchem Verkehrsmittel von den Testpersonen zurückgelegt werden und welche Kosten für die Nutzung entstehen. Gleichzeitig wird die individuelle Erfahrung der Testperson abgefragt und dargestellt. Ein wesentlicher Baustein der Testfahrt(en) ist die Berechnung der Kostenersparnis, die sich aus dem Umstieg auf nachhaltige Mobilität ergibt und eine Berechnung der verringerten CO2-Emission.

Begleitende Öffentlichkeitsarbeit

Das Projekt Testfahrt wird während der gesamten Laufzeit durch verschiedene aufeinander abgestimmte Maßnahmen für die Außendarstellung begleitet. Hierzu gehören eine Auftaktveranstaltung, ein Halbzeitbericht und eine Abschlussveranstaltung.


(Mehr-)Wert

Das Projekt Testfahrt ermöglicht den Einstieg in die nachhaltige Mobilität. Für die Bewohner und Unternehmen bietet es die Chance, die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit nachhaltiger Mobilität konkret kennenzulernen. Das Projekt wird evaluiert und ausgewertet und bietet so die Möglichkeit daraus weitere Entwicklungen abzuleiten. Für eine Region eröffnet sich die Chance, den Bekanntheitsgrad zu steigern und die (touristische) Attraktivität zu erhöhen.


Projektpartner, Sponsoring und Finanzierung

Das Projekt Testfahrt sollte möglichst in Zusammenarbeit mit Kommunen, ÖPNV, lokalen Energieversorgern, Fahrrad- und E-Bike-Herstellern und Anbietern von Elektroautos sowie einer Hochschule erfolgen. In Abstimmung mit den Projektpartnern erfolgt die Aufstellung eines Finanzierungsplans, aus dem Sponsoring oder Kostenbeteiligungen hervorgehen.